Der Fleischwolf

Der Fleischwolf zählt zu den altbekanntesten Küchengeräten und kommt auch heute noch sehr gern in unseren Küchen zum Einsatz. Verständlich, denn schließlich wächst das Qualitätsbewusstsein für Lebensmittel unaufhörlich. Viele Menschen wollen sich gesund und lecker ernähren. Aus diesem Grund gibt es einen klaren Trend zu selbstgemachten Speisen und genau zu dieser Zeit erfreut sich der altbekannte Fleischwolf wieder großer Beliebtheit. Wenngleich die Bezeichnung anderes vermuten lässt, kann dieses praktische Küchengerät deutlich mehr, als nur Fleisch zu zerkleinern. Unser nachfolgender Ratgeber nennt Ihnen die wichtigsten Eigenschaften und die unterschiedlichsten Verwendungsmöglichkeiten des vielseitigen Küchenhelfers. Aber auch viele andere interessante Informationen warten in den nachfolgenden Zeilen darauf, von Ihnen gelesen zu werden.

Das Wichtigste um Fleischwolf in Kürze:

  • Ein Fleischwolf eignet sich hervorragend, um die verschiedensten Fleischsorten zu zerkleinern – So wissen Sie ganz genau, woraus Ihre Frikadellen, Würstchen oder Burger Patties bestehen.
  • Trotz seiner recht eingeschränkten Bezeichnung ist der Fleischwolf für weit mehr zu gebrauchen, als nur für den Zerkleinerungsvorgang von Fleisch. So zerkleinert er auch weichgekochtes Gemüse für feine Brotaufstriche, drückt Teig für Nudeln und Gebäck in Form, macht aus alten Semmeln feine Semmelbrösel und kann mit speziellen Aufsätzen sogar Smoothies herstellen.
  • Sie haben die Qual der Wahl, denn Sie können sich zwischen dem mechanischen und dem elektrischen Fleischwohl entscheiden.

Was ist ein Fleischwolf?

Unter einem Fleischwolf versteht man ein Küchengerät, welches die Funktion des Zerkleinerns und Vermengens von rohem Fleisch aber auch Fisch, Gemüse und vielen anderen Lebensmitteln besitzt. In der Fachsprache spricht man hier auch vom sogenannten „Wolfen“, woher letztendlich auch die Bezeichnung des Fleischwolfes stammt. Hauptsächlich ist der praktische Küchenhelfer allerdings für die Herstellung von Hackfleisch und Brät bekannt.

Auch wenn es in der heutigen Zeit sehr einfach und unkompliziert ist, in einem Supermarkt oder Discounter Hackfleisch zu erwerben, greifen dennoch viele Menschen auf den Fleischwolf zurück. Die Gründe hierfür sind sehr vielseitig – so ist es zum einen oftmals ein Zweifel an der Hygiene des Hackfleisches aus Supermärkten oder Discountern und zum anderen die Tatsache, dass derartiges Fleisch häufig eine geringere Qualität aufweist. Diese und noch viele weitere Gründe sprechen demnach für die Herstellung von eigenem Hackfleisch durch die Anwendung eines Fleischwolfes.

Die unterschiedlichen Fleischwolf-Ausführungen

Fleischwölfe gibt es sowohl manuell als auch elektrisch betrieben. Jede Ausführung hat Vor- und Nachteile. Für die private Küche sind einfache Fleischwölfe allerdings meist völlig ausreichend. Entscheiden Sie am besten anhand der Verwendungshäufigkeit. Deutlich kräfteschonender sind natürlich die elektrischen Modelle.

Manueller Fleischwolf:

Bei manuellen Fleischwölfen wird die Schnecken allein durch die Muskelkraft bewegt. Die Ausgabeöffnung erlaubt meist sowohl gröbere als auch feinere Brätversionen. Im privaten Gebrauch kommt diese simple Ausführung häufig zum Zubereiten von frischen Buletten, Fischbrät und anderen fein vermengten Fleischkreationen zum Einsatz. Je nach Fleischsorte kann der Zerkleinerungsvorgang per Handkurbel schnell zur Ermüdung der Muskelkraft führen.

Pro

  • geringere Anschaffungskosten
  • geräuscharmer Betrieb
  • robust und langlebig, da kaum störungsanfällig
  • völlig unabhängig von der Stromversorgung

Contra

  • teils erheblicher Kraftaufwand erforderlich
  • arbeitet langsamer als elektrisch betriebene Modelle

Elektrisch betriebener Fleischwolf:

Elektrisch betriebene Fleischwölfe sparen eine Menge Zeit und Kraft, denn anstelle der eigenen Muskelkraft treibt ein leistungsstarker Motor die Schnecke an. Jedoch muss ein Stromanschluss in möglichst unmittelbarer Nähe sein. Besonders moderne Ausführungen verfügen sogar über einen speziellen Überhitzungsschutz des Motors, sodass sich dieser beim Überschreiten der erlaubten Betriebstemperatur automatisch abschaltet.

Pro

  • problemlose Verarbeitung zäher Nahrungsmittel wie beispielsweise sehniges Fleisch
  • schnelle Arbeitsweise
  • zahlreiche Aufsätze und Zubehör verfügbar
  • keinerlei Kraftaufwand von Nöten

Contra

  • höhere Anschaffungskosten
  • Je nach Modell lauter Betrieb

Entscheidungshilfe zur optimalen Modellwahl

Sie sind sich unschlüssig darüber, ob Sie einen manuellen oder elektrisch betriebenen Fleischwolf kaufen sollen? Kein Problem, denn Ihre Antworten auf die nachfolgenden Fragen erleichtern Ihnen die Auswahl der für Sie individuell besten Ausführung:

  1. Welche Fleischmengen möchten Sie täglich voraussichtlich verarbeiten?
    Handelt es sich lediglich um kleine Haushaltsmengen so reichen die manuellen Versionen meist aus. Für größere Mengenpläne sollten Sie den Kauf eines elektrisch betriebenen Fleischwolfs in Erwägung ziehen, denn dieser erleichtert Ihnen die Arbeit enorm.
  2. Welche Aufstellflächen stehen Ihnen für den Fleischwolf zur Verfügung?
    Grundsätzlich gilt zu bedenken, dass elektrische Fleischwölfe die Nähe eines Netzanschlusses erfordern. Aber auch bei der Aufstellfläche unterscheiden sich die Ausführungen hinsichtlich der jeweiligen Maximal-Einfüllmenge.
  3. Möchten Sie den Fleischwolf auch gewerblich einsetzen oder nur privat nutzen?
    Gewerbliche Fleischwolf Ausführungen sind verständlicherweise deutlich teurer, allerdings oftmals auch mit einer Menge praktischer Zusatzfunktionen versehen. Wer seinen Fleischwolf nur in der privaten Küche verwenden möchte, greift jedoch besser auf ein simpel aufgebautes Modell zurück.

Wie gestaltet sich die Funktionsweise eines Fleischwolfs?

Die Funktionsweise ist unabhängig von der Modellausführung. Das Fleisch wird einfach in den jeweiligen Einfülltrichter gegeben und gelangt anschließend durch eine waagrechte Förderschnecke. Hier wird das Fleisch komprimiert und durch ein Kreuzmesser zerkleinert. Durch eine Lochscheibe gelangt das zerkleinerte Fleisch dann wieder nach draußen. Wie Sie sehen können haben wir es hier mit einer super einfachen aber dennoch zuverlässigen Technik zu tun.

Was sind die Vorteile der Verwendung eines Fleischwolfes?

Selbstverständlich bringt der Einsatz eines Fleischwolfes zahlreiche Vorteile mit sich. Hierzu zählen folgende:

  • feine Fleischzerkleinerung bei deutlich geringerer Muskelkraft als mit einem Wiegemesser
  • Doppelfunktion: Zerkleinern und Vermengen – so gelingt die Zubereitung garfertiger Brätmengen deutlich schneller
  • schnell und unkompliziert betriebsbereit
  • manuelle Modelle garantieren eine nahezu unverwüstliche Qualität
  • Dank der Grob- und Feineinstellung am Fleischwolf ist die Herstellung von Brät in unterschiedlicher Qualität möglich

Gibt es auch erwähnenswerte Nachteile des Einsatzes?

Natürlich gibt es wie immer auch einige negative Punkte zu erwähnen, so auch bei der Verwendung eines Fleischwolfes. Allerdings halten sich diese wirklich in Grenzen, dennoch möchten wir sie Ihnen nicht vorenthalten:

  • Hoher Reinigungsaufwand nach der Verwendung eines Fleischwolfes
  • Manuelle Ausführungen: großer Kraftaufwand nötig
  • Elektrische Ausführungen: Gefahr der Motorüberhitzung

Fleischwolf kaufen: Die wichtigsten Kaufkriterien

Bevor Sie sich für einen Fleischwolf entscheiden, sollten Sie die wichtigsten Kaufkriterien kennen. Diese werden wir Ihnen in den nachfolgenden Zeilen aufzeigen. Schließlich sollten Sie zum Beispiel wissen, warum das Gewicht eines Fleischwolfes von wichtiger Bedeutung ist und mit welchem Zubehör Sie Wurst selber machen können.

Arbeitskapazität und Leistung

Die Arbeitskapazität stellt eines der wichtigsten Kaufkriterien dar, wenn Ihr Fleischwolf sehr häufig zum Einsatz kommen soll und Sie mit ihm überwiegend größere Mengen verarbeiten möchten. Die elektrisch betriebenen Modelle sind hier natürlich klar im Vorteil. Ausgedrückt wird die Arbeitskapazität bzw. Leistung als durchschnittliche Fleischmenge pro Minute. Besonders leistungsfähige elektrische Ausführungen erreichen hier problemlos Werte von bis zu 2,5 kg. Grundsätzlich gilt: Je mehr Watt desto leistungsfähiger das Gerät.

Größe und Gewicht

Bedenken Sie beim Kauf eines Fleischwolfes, dass sich die Größenangaben stets auf den Innendurchmesser der Ausgangsöffnung beziehen. Ebenso sollten Sie wissen, dass die Größe nicht in Zentimeter angegeben wird. Bei Fleischwölfen für den Hausgebrauch sind die beiden Größen 5 und 8 üblich – hin und wieder aber auch die Größe 10 oder 12. Bei Profigeräten sieht das ein wenig anders aus, denn sie sind häufig in den Größen 20, 22 und 32 anzutreffen. Für den Privatgebrauch sind derartige Modelle allerdings deutlich überdimensioniert.

Das Gewicht eines Fleischwolfes variiert von Modell zu Modell und hängt demnach vom jeweiligen Typ ab. Oftmals wiegen die Geräte zwischen 3,5 und 8 kg. Für die Lagerung des Fleischwolfes sollte unbedingt ein geeigneter Platz in Ihrer Küche vorhanden sein. Dieser ist vergleichbar mit dem Platz, den eine größere Küchenmaschine benötigt.

Messer

Die innenliegenden Messer stellen ein ebenso wichtiges Kaufkriterium dar, denn schließlich übernehmen Sie die Hauptarbeit im Fleischwolf und müssen auch mal Sehnen oder ähnlich zähe Stücke durchtrennen. Achten Sie beim Kauf daher unbedingt auf eine gute Messerqualität sowie scharfe Klingen. Am besten entscheiden Sie sich für einen Fleischwolf, dessen Messer selbstschärfend sind.

Standfestigkeit

Die Standfestigkeit zählt zu den wichtigsten Sicherheitskriterien. Mechanische Fleischwölfe lassen sich in der Regel mittels Schraubzwinge befestigen. In diesem Fall sollten Sie auf ein schonendes Gummi zwischen dem Küchengerät und der Arbeitsfläche achten, damit Sie letztere nicht verkratzen.

Bei elektrisch betriebenen Ausführungen sollten Sie auf gute Saugnäpfe achten, die den Fleischwolf selbst im Vollbetrieb sicher stabilisieren. Nur so ist eine sichere Standfestigkeit garantiert.

Material

Das Material spielt im Hinblick auf die Langlebigkeit eine entscheidende Rolle. Zwar sind Küchengeräte aus Kunststoff meist deutlich günstiger als beispielsweise aus Edelstahl oder Stahlguss, dennoch halten Sie großen Belastungen nur selten stand. Aus diesem Grund werden die angeblichen Fleischwölfe aus Kunststoff oftmals als Drehwölfe bezeichnet und sind mehr für die Herstellung von Teigen als von Fleisch gedacht. Kunststoff nutzt sich an den Reibestellen schnell ab und kann in Folge dessen brechen. Edelstahl und Stahlguss hingegen sind enorm massiv und nahezu unkaputtbar. Derartige Geräte stellen eine Anschaffung fürs Leben dar.

Reinigung des Fleischwolfes

Da der Fleischwolf als Hilfsmittel zur Lebensmittelzubereitung zum Einsatz kommt, sollte er sich möglichst einfach und gründlich reinigen lassen. Achten Sie beim Kauf daher unbedingt darauf, dass sich das Küchengerät kleinteilig zerlegen und problemlos wieder zusammensetzen lässt. Ebenso sollten möglichst viele der Bestandteile spülmaschinenfest sein.

Aufsätze und Zubehör

Wie bereits erwähnt, gibt es für Fleischwölfe verschiedene Aufsätze und Zubehörteile zu erwerben. Sie ermöglichen Ihnen die Zubereitung unterschiedlicher Speisen. Neben dem Mischpaddel, welches zur Grundausstattung eines jeden Fleischwolfes gehört, gibt es unteranderem auch folgendes:

  • zusätzliche Lochscheiben
  • Aufsätze für Spritzgebäck
  • Kebbe-Aufsatz
  • Wurstfüller
  • Fruchtpressen
  • Käsereibescheiben

Hersteller

Mittlerweile gibt es unzählige Hersteller von mechanischen und elektrischen Fleischwölfen. Hinzukommen zahlreiche Küchenmaschinenhersteller, die unteranderem auch Fleischwölfe als Zubehör anbieten. Zu den beliebtesten und bekanntesten Herstellern zählen folgende:

  • Bomann
  • Jupiter
  • Lurch
  • Bosch
  • KitchenAid
  • Moulinex
  • Kenwood
  • Bizerba
  • Philips

Unser Fazit

Möchten Sie genau wissen, mit welchem Fleisch Sie Ihre Burger Patties machen, dann ist ein Fleischwolf für Sie nahezu unverzichtbar. Mit diesem praktischen Küchenhelfer können Sie binnen kürzester Zeit frisches Hackfleisch zubereiten. Aber der Fleischwolf kann natürlich noch deutlich mehr: Feine Gebäcke, köstliche Brotaufstriche, selbstgemachter Nudelteig oder Paniermehl – Ihrer Experimentierfreude sind keinerlei Grenzen gesetzt.

FAQ – häufige Fragen und Antworten zum Fleischwolf

Wer sollte einen Fleischwolf kaufen?

Jeder, der gerne kocht und ein praktisches Küchengerät mit unzähligen Funktionen in seinem Besitz haben möchte, sollte sich unbedingt für den Kauf eines Fleischwolfes entscheiden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob in der täglichen Nahrungszufuhr komplett auf Fleisch verzichtet wird, denn einen Fleischwolf können Sie auf die unterschiedlichste Art und Weise verwenden.

Was kann man mit einem Fleischwolf alles herstellen?

Dadurch, dass es mittlerweile eine Vielzahl von Aufsätzen und andere Zubehörteilen für den Fleischwolf zu erwerben gibt, können Sie mit diesem Küchengerät die verschiedensten Speisen wie zum Beispiel Hackfleisch, Falafel, Brotaufstriche, Smoothies, frische Teige und vieles mehr herstellen.

Wie gestaltet sich der Zusammenbau eines Fleischwolfs?

Der Zusammenbau eines Fleischwolfes variiert je nach Modell und Ausführung. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen einen Blick in die Bedienungsanleitung des jeweiligen Herstellers zu werfen.

 

Letzte Aktualisierung am 26.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell

Kommentar verfassen

Scroll to Top