Wurstspritze

Ratgeber: Wurstspritze

Eine Wurstspritze ermöglicht die Herstellung selbst gemachter Würste. Beim Kauf der Wurstspritze, auch Wurstpresse genannt, sollten allerdings einige Aspekte im Hinterkopf behalten werden. Auch der richtige Umgang mit dem Gerät erfordert etwas Übung. Im folgenden Ratgeber werden die wichtigsten Fragen rund um den Wurstfüller beantwortet.

Das Wichtigste in Kürze

  • mit einer Wurstspritze können Würste selbst hergestellt werden
  • das frische Wurstbrät wird über eine Tülle in den Saitling gefüllt
  • die Wahl eines Wurstfüllers ist von der Wurstmasse und der Anwendungshäufigkeit abhängig
  • vor dem Kauf müssen einige Aspekte durchdacht werden
  • das Befüllen von Würsten benötigt zwar etwas Übung, ist aber leicht zu erlernen

Was ist eine Wurstspritze?

Viele Menschen möchten ihre Lebensmittel so weit wie möglich selbst herstellen. Zur Anfertigung selbst gemachter Würste wird eine Wurstspritze benötigt. Mit dieser kann frisches Wurstbrät in Saitlinge gefüllt werden. Die Masse kann dabei frei nach den eigenen Vorlieben gewürzt werden.
Wurstmaschinen verfügen über Füllbehälter mit unterschiedlichem Volumen. Über die Tülle wird das Brät in den Saitling gespritzt. Diese gibt es mit verschiedenen Durchmessern. Häufig verfügen Wurstspritzen über spezielle Vorrichtungen, die Lufteinschlüsse verhindern. Die Geräte unterscheiden sich hinsichtlich des Preises und der Qualität.

Welche Arten gibt es?

Grundsätzlich werden Wurstspritzen in horizontale und vertikale Geräte unterteilt. Diese unterscheiden sich sowohl im Aussehen als auch in der Handhabung. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile und eignen sich für verschiedene Zwecke.

Vertikale Wurstspritzen

Die vertikale Variante steht senkrecht auf der Arbeitsplatte. Dadurch ist sie oftmals sehr hoch. Bei dieser Art ist allerdings keine Anbringung an einem Tisch erforderlich, denn vertikale Geräte haben häufig ein hohes Eigengewicht. Dadurch sind sie rutschfest und stabil. Sie eignen sich auch zur Verarbeitung von flüssigen Wurstmassen. Die Reinigung ist in der Regel sehr einfach. Nachteilig ist vor allem der hohe Platzbedarf, den stehende Wurstspritzen benötigen. Außerdem sind zur Bedienung häufig zwei Personen notwendig. Dies lässt sich vermeiden, wenn eine vertikale Wurstmaschine mit einem Fußpedal ausgestattet ist.

Horizontale Wurstspritzen

Horizontale Geräte werden waagerecht im Liegen verwendet. Mittels einer Schraubzwinge können sie am Tisch befestigt werden. Dadurch sind sie besonders standfest und können nicht verrutschen. Ein sicheres Arbeiten ist damit garantiert. Sie eignen sich eher für das gelegentliche Befüllen von Wurst, da Auf- und Abbau viel Zeit in Anspruch nehmen. Mit einer horizontalen Wurstmaschine kann breiiges Brät ohne Luftblasen in Saitlinge gefüllt werden. Allerdings bleiben häufig Reste im Zylinder zurück. Insbesondere große Personen sollten darauf achten, dass der Tisch zur Anbringung hoch genug ist. Ansonsten kann das Arbeiten schnell unangenehm werden.

COSTWAY 3L Wurstfüller manuell, Wurstmaschine aus Edelstahl, Wurstfüllmaschine...
GOPLUS Edelstahl Wurstfüller Wurstfüllmaschine manuell Wurstmaschine Wurstpress...

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Wurstspritzen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Daher sind vor dem Kauf einige Vorüberlegungen wichtig. Wird die Wurstpresse nur gelegentlich verwendet oder soll sie sich im Dauereinsatz befinden? Wenn Letzteres der Fall ist, sollte mehr Wert auf eine hochwertige Verarbeitung gelegt werden. Zum Ausprobieren eignen sich auch preiswertere Modelle.

Aus welchem Material sollte meine Wurstspritze bestehen?

Eine hochwertige Wurstmaschine besteht aus einem robusten und langlebigen Material. Dies ist in der Regel Edelstahl, Aluminium oder Eisen. Auf jeden Fall muss sichergestellt werden, dass das Material rostfrei ist. Wenn nur einmal im Jahr ein paar Grillwürste für die Gartenparty selbst hergestellt werden, ist es auch möglich, auf eine preiswerte Wurstspritze aus Kunststoff zurückzugreifen.

Welches Fassungsvermögen benötige ich?

Weiterhin ist das Füllvolumen von Bedeutung. Im Handel sind die unterschiedlichsten Varianten erhältlich. Ein größeres Fassungsvermögen ermöglicht die Herstellung mehrerer Würste, ohne dass ein Nachfüllen erforderlich wird. Bedacht werden muss allerdings, dass das Gerät mit steigendem Volumen auch immer größer und schwerer wird. Für den Haushaltsgebrauch ist in den meisten Fällen eine Kapazität von 2,5 bis 7 Litern ausreichend.

Ist die Wurstspritze einfach zu reinigen?

Vor dem Kauf sollte schon an die Reinigung gedacht werden. Die Wurstspritze sollte sich leicht auseinanderbauen lassen. Der Einfülltrichter ist im besten Fall ohne große Mühen entnehmbar. Denn dadurch vereinfacht sich neben dem Reinigen auch das Einfüllen der Wurstmasse. Wenn eine Reinigung im Geschirrspüler gewünscht ist, müssen die Einzelteile der Maschine aus einem spülmaschinengeeigneten Material bestehen.

Wie viele Füllrohre sind im Lieferumfang enthalten?

Ein weiterer Faktor für die richtige Kaufentscheidung ist der Lieferumfang. Bei vielen Geräten sind Füllrohre in verschiedenen Größen bereits enthalten. Die Anzahl ist vor allem wichtig, wenn viele unterschiedliche Würste hergestellt werden sollen. Oftmals lassen sich die Aufsätze aber auch einfach separat kaufen. In diesem Fall muss vor allem auf die Kompatibilität der Wurstspritze mit den gewünschten Fülltüten geachtet werden.

Brauche ich eine Kurbel oder einen elektrischen Antrieb?

Ob die Wurstmaschine mit einer Handkurbel oder elektrisch betrieben wird, ist von den persönlichen Vorlieben abhängig. Die Kurbelvariante ist unabhängig vom Stromnetz und kann an jedem beliebigen Platz aufgestellt werden. Sie sollte für ein entspanntes Arbeiten allerdings ergonomisch geformt sein. Eine elektrisch betriebene Wurstspritze kann dem Anwender dahingegen sehr viel Mühe ersparen. Auch hier sollte man die Menge an Würsten vorher einschätzen und diese Angabe in die Entscheidung einbeziehen.

Welche Extras möchte ich?

Weitere Aspekte für die Kaufentscheidung sind die Abdichtung, das Entlüftungsventil und die Geschwindigkeitseinstellungen. Ein Zylinder, der mit einer Silikondichtung umschlossen ist, verhindert das Auslaufen der Wurstmasse an den Seiten. Ein Ventil zum Entlüften verringert eingeschlossene Luftblasen in den fertigen Würsten. Verschiedene Geschwindigkeiten sind vor allem dann wichtig, wenn die Würste in unterschiedlichen Stärken befüllt werden.

Wie werden Saitlinge befüllt?

Auswahl, Vorbereitung und Füllen des Saitlings
Bei der Auswahl des Saitlings ist darauf zu achten, dass dieser auf eine der vorhandenen Tüllen passt. Metzger bieten oftmals Därme in unterschiedlichen Größen an, sodass man hier in den meisten Fällen fündig wird. Zunächst sollte der Saitling noch einmal gut mit Wasser gespült werden. Das fertig gewürzte Wurstbrät wird sodann in den Einfülltrichter gegeben. Danach wird der Darm auf das Füllrohr der Wurstpresse aufgezogen. Nun kann mit dem Kurbeln begonnen werden. Es ist empfehlenswert, vorerst langsam anzufangen. Das Wurstbrät muss mit etwas Druck in den Saitling gleiten. Eine Hand hält den Saitling dabei durchgängig fest. Wenn dies nicht möglich ist, sollte eine zweite Person bei der Herstellung behilflich sein.

Trennen der Würste

Im Saitling muss nach dem Befüllen noch etwas Platz sein, damit die Würste voneinander getrennt werden können. Nachdem die Wurstschlange entnommen wurde, wird sie mit schwingenden Bewegungen in einzelne Würste unterteilt. Dann kommt sie erst einmal für circa 15 Minuten in den Kühlschrank, bis sich der Saitling etwas verfestigt hat. Dies ist für die unkomplizierte Trennung der Würste wichtig. Ein gut geschärftes Messer erleichtert das darauffolgende Abteilen enorm. Zum Schluss werden die Enden der Würste fest verschlossen.

Nur keine Panik

Beim ersten Versuch ist es sehr wahrscheinlich, dass nicht alles reibungslos funktioniert. Dies ist kein Grund zur Sorge, denn der Umgang mit der Wurstspritze bedarf etwas Übung. Es kann einige Anläufe benötigen, bis man ein Gefühl für den richtigen Druck findet.

FAQ

Können auch vegetarische Würste hergestellt werden?
Ja, die Herstellung vegetarischer Würste ist problemlos möglich. Mit einer Masse aus Seitan oder Tofu können mit der Wurstspritze auch Kunstdärme gefüllt werden. Die Vorgehensweise ist dabei genau wie bei der Befüllung von herkömmlichen Würsten aus Fleisch.

Wie teuer ist ein Wurstfüller?
Günstige Modelle aus Kunststoff sind schon für ungefähr 20,00 EUR zu haben. Höherwertige Maschinen kosten zwischen 50,00 EUR und 100,00 EUR. Bei Profigeräten für die Gastronomie sind noch deutlich höhere Kosten einzukalkulieren.

Können selbst gemachte Würste eingefroren werden?
Das Einfrieren von Würsten ist kein Problem. Diese sollten aber am besten vorher schon gebrüht oder gekocht werden. Das Lagern im Gefrierfach bei -18 Grad Celsius ist bis zu vier Monate möglich. Allerdings ist eine Beeinträchtigung des Geschmacks der Würste durch das Einfrieren möglich.

Letzte Aktualisierung am 27.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell

Kommentar verfassen

Scroll to Top